ARI Image Slider

Am Montag den 15.04.2013  ging es um 8 Uhr mit dem Bus los Richtung Geldrop. Wir erreichten das Strabrecht College um ca. halb 11, wo die Austauschschüler schon vor der Schule auf uns warteten. Nach einer kurzen Begrüßung gingen wir zusammen mit den Niederländern durch die Schule zu den Klassenräumen.

 

Dort erledigten wir Aufgaben (eine Schulrallye, bei der wir die Schule kennenlernen konnten) und lernten den Austauschpartner besser kennen. Schnell merkten wir, dass die Niederländer noch sehr unsicher waren Deutsch zu sprechen. Um die Mittagszeit gingen wir in einem Raum neben der Kantine, wo es Suppe mit Brötchen, Getränke und Obst oder Joghurt gab.

Nach dem Essen gingen wir wieder zurück in die Klassenräume und erledigten weiter die Arbeitsblätter und wurden dann um 15 Uhr von unseren Gasteltern abgeholt. Dort angekommen wurde mir das Haus, mein Schlafplatz und die Familie vorgestellt. Ich habe mich direkt sehr wohl und willkommen gefühlt. Nach einer kurzen Erholungspause sind wir zum Supermarkt gelaufen, um den Einkauf fürs Abendessen zu erledigen. Auf dem Hinweg konnte man viele Informationen austauschen und sich noch besser kennenlernen. Am Abend haben wir dann gemeinsam mit der Familie gekocht und gegessen. Nach einiger Zeit viel es mir schon sehr viel leichter Niederländisch zu sprechen und man konnte die Fragen gut und schnell beantworten. Am Abend haben wir uns dann mit den anderen Schülern in einem Café getroffen, wo wir den Abend ausklingen lassen haben.

Am nächsten Morgen ging es um viertel vor 9 mit dem Fahrrad zur Schule, wo wir 2 Stunden Unterricht hatten. Zwischendurch hatten wir noch eine Pause, in der wir Gelegenheit hatten an einem Schulkiosk leckere Brötchen zu kaufen. Danach gingen wir zum PSV Stadion nach Eindhoven. Dort hatten wir eine Stadionführung. Dabei konnten wir viele interessante  Räume gehen wie z.B. den Kabinen und der VIP Lounge. Nach der Führung sind wir in die Stadt gegangen. Dort konnte man super shoppen! Außerdem gibt es dort viele Geschäfte, die es nicht in Bocholt gibt. Bald gibt es dort sogar einen Primark.

In der Stadt haben wir dann eine Kleinigkeit gegessen und sind dann mit allen wie am Vortag zu dem Café gegangen. Als wir wieder bei der Gastfamilie angekommen sind, haben wir noch einen Film geguckt und sind dann früh ins Bett gegangen, da wir am nächsten Tag zurück nach Bocholt gefahren sind.

Am nächsten Morgen haben wir noch kurz unsere Sachen gepackt und haben ein letztes Mal mit der Familie gefrühstückt. Um kurz vor halb 10 wurden wir dann abgeholt und sind nochmals in die Klassenräume gegangen. Diesmal aber nicht Deutsche und Niederländer gemischt, sondern getrennt. Dort haben wir über die letzten zwei Tage gesprochen und geplant wie es weiter geht.

Um 11 Uhr sind wir von der Schule aus los gefahren. Als wir gegen Mittag die Schule erreicht hatten, hatten die anderen Schüler gerade Pause. Dadurch konnten wir unseren Mitschülern unsere Austauchpartner direkt vorstellen. In der Aula begrüßte uns dann der stellvertretende Schülersprecher, da Herr Boeck verhindert war. Dort konnten wir uns mit Getränken erfrischen. Nachdem wir die Taschen abgestellt haben, haben wir den Austauschpartnern in kleinen Gruppen die Schule gezeigt. Danach haben uns die Eltern abgeholt oder wir sind in der Stadt was essen gegangen.

Um 3 Uhr haben wir uns für die Stadtrallye am Brunnen neben der Georgskirche getroffen. Für die Niederländer gab es deutsche Fragen, die sie selbstständig beantwortet haben und für die deutschen Schüler gab es niederländische Fragen. Bei den Fragen haben wir uns gegenseitig Tipps gegeben und konnten so gemeinsam die Fragen lösen. Nachdem wir mit dem Rätsel fertig waren, konnten wir den Nachmittag frei gestalten. Einige Schüler sind zu dem Training gefahren und andere haben in der Stadt geshoppt.

Am Donnerstag haben wir uns in der Schule getroffen, wo wir dann die von uns gemachten Spiele und Rätsel gespielt haben. Nach diesen 2 Stunden sind wir in die Stadt zur stellv. Bürgermeisterin gegangen. Dort hat sie uns viel über die Geschichte von Bocholt und der Niederlande erzählt. Außerdem haben wir uns einen Film über Bocholt auf Niederländisch angeguckt. Danach hatten wir kurze Zeit etwas essen zu gehen.  Um viertel vor 2 haben wir uns dann am Bowlingcenter getroffen.

Den letzten Abend haben wir mit allen Schülern bei Ina verbracht. Dort haben wir gegrillt und etwas getrunken. Rick hat sich um die Musik gekümmert und alle fanden, dass es ein sehr schöner und gelungener Abend war.

Am letzten Morgen hatten wir noch 2 Stunden Unterricht. Danach haben wir die Austauschpartner in der Aula verabschiedet. Dort wurden auch die Gewinner der Stadtrallye bekannt gegeben. Im Anschluss mussten die Niederländer wieder fahren. Bei der Verabschiedung am Bus sind auch einige Tränen geflossen. Daran konnte man auch sehen, dass wir viel Spaß am Austausch hatten.

Ich finde, dass diese Woche sehr viel Spaß gemacht hat und ich viele neue Erfahrungen sammeln konnte. Man konnte viele neue Freundschaften knüpfen. Außerdem haben wir auch gemerkt, wie gut wir schon Niederländisch können. Nach einiger Zeit fällt es einem leicht Niederländisch zu sprechen. Ich kann diesen Austausch nur weiterempfehlen. Wenn man diese Chance nicht wahrnimmt, verpasst man echt etwas!

Eva-Maria Daniels 9b




Joomla templates by a4joomla